SealedServices auf dem InstandhaltungsForum 2021 connected

17. Mai 2021

SealedServices auf dem InstandhaltungsForum 2021 connected

Bei der 19. Ausgabe des InstandhaltungsForums in Dortmund durfte SealedServices nicht fehlen. Mit einem spannenden Tagungsbandbeitrag sowie einem interaktivem Workshop konnten wir die Vision des Forschungsprojektes weiter in die Praxis hineintragen und neue Erkenntnisse im direkten Gespräch mit Industrievertretern gewinnen. Den Link zum Tagungsbandbeitrag finden Sie hier

Workshop

Der interaktive Workshop hat mit einem Impulsbeitrag begonnen, in dem die Vision des SealedServices-Forschungsprojektes vorgestellt wurde. Insbesondere die Notwendigkeit einer auf den Mittelstand zentrierten Plattform wie SealedServices und die Potentiale der Ko-Produktion wurden erläutert. Zur Einleitung des Workshops wurde ein vereinfachter, exemplarischer Ablaufprozess der Serviceerbringung vorgestellt. Dieser wurde nach der K3-Methode aufgestellt, um die Koordinations- und Kooperationsaufwände entlang der Serviceerbringung, insbesondere im Falle der Ko-Produktion, sichtbar zu machen. Mit einem kleinen Bogen über die verschiedenen Plattformtypen und -komponenten wurden die vier Hauptfragen für die interaktiven Sessions aufgespannt. In spannenden Diskussionen wurden die Prozessabläufe und heutigen Probleme bei den Teilnehmern erörtert und anschließend die Potentiale und Hürden für die Nutzung von Plattformen, speziell in den heutigen Problemgebieten, diskutiert.

 

Abstract Tagungsbandbeitrag

Unternehmen stehen – angesichts globalisierter Märkte und einer fortschreitenden Dienstleistungsorientierung – vor der Herausforderung, ihre Wertschöpfungsprozesse neu auszurichten und insbesondere Potenziale der Digitalisierung für sich zu nutzen. Dabei sind digitale Vernetzung und zunehmende Bestrebungen nach plattformbasierten Geschäftsmodellen nicht bloß Begleiterscheinungen, sondern gelten als wichtiger Baustein zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des mittelständischen Maschinen- und Anlagenbaus. Aufgrund der steigenden Komplexität von Produkten, Dienstleistungen und kombinierten Lösungen, bündeln verschiedene Akteure ihre Kernkompetenzen und realisieren so ein innovatives und zeitgleich effizientes Wertschöpfungsnetzwerk. Insbesondere der Mittelstand, welcher das Rückgrat der deutschen Industrie darstellt, kann durch den einfachen plattform- und internetbasierten Zugriff auf Industrie- oder IT-Services profitieren, da er sich so stärker auf seine Kernkompetenzen fokussieren kann. Gleichzeitig bremsen zahlreiche Hürden derzeit eine effiziente und vertrauensvolle Vernetzung in Netzwerken. In diesem Zusammenhang besteht speziell bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ein nicht unerheblicher Aufholbedarf hinsichtlich der wirtschaftlichen Integration von Daten, um den Anschluss um das Wettrennen der digitalen Geschäftsmodelle nicht zu verlieren. Daher entwickelt das BMBF-Forschungsprojekt SealedServices, unter Wahrung der Datensicherheit, -souveränität und –integrität, ein Wertschöpfungsnetzwerk mit dem internetbasierte Dienstleistungen vor allem durch KMU eigenständig realisiert werden können. Dieser Beitrag zeigt im Zusammenhang der vernetzten Wertschöpfung die Grundlagen plattformbasierter Ansätze auf und diskutiert die Potenziale industrieller Services.